Groß Glienicke klopft Stein I

Eine Wasser-Spiel-Skulptur für die Badewiese, 2017

Konzept, Organisation und Künstlerische Leitung: Birgit Cauer, Bildhauerin

Groß Glienicke plant einen Skulpturenpfad entlang der Uferpromenade am Groß Glienicker See. Meine Idee war es, die Bewohner von Groß Glienicke in den Gestaltungsprozess ihres Lebensraumes mit einzubeziehen, um den Gemeinschaftsgedanken zu fördern. Dabei sollten die entstehenden Figuren einen Bezug zu Wasser haben. Zu berücksichtigen war jedoch, eine mögliche Verletzungsgefahr von spielenden Kinder weitestgehend auszuschließen.

Daraus entstand die Idee vom Ortsbeirat, dem Begegnungshaus und dem Atelierhaus Panzerhalle, ein öffentliches, künstlerisches Projekt zu machen, in dem Anwohner und Gäste, – Jung und Alt –  eingeladen werden, aus Stein eine „Wasser-Spiel-Skulptur“ für den diesen zentralen Ort bei der Badewiese zu schaffen. Dazu sollten drei verschieden große weiße Kalksteine (Thüster-Kalkstein) gemeinschaftlich während des Sommers im Garten des Begegnungshauses bearbeitet und später auf die Badewiese versetzt werden.

Eine ausführliche Beschreibung des Projektes erhalten Sie in der Projektdokumentation als pdf.


Das Projekt Groß Glienicke klopft Stein I ist eine Kooperation vom Ortsbeirat Groß Glienicke, dem Groß Glienicker Begegnungshaus e.V. und dem Neuen Atelierhaus Panzerhalle e.V. und wurde gefördert von der Plattform Kulturelle Bildung Brandenburg und der Stadt Potsdam.

Ein herzliches Dankeschön an unsere Förderer!

 

Advertisements